05.03.2017 / Allgemein / /

Bericht der Generalversammlung vom 24. Februar

Regierungsrat Markus Dieth, Gemeindeammann Roland Kuster und die Generalsekretärin der CVP Schweiz, Béatrice Wertli, dies eine kleiner Ausschnitt der Gästeliste der Generalversammlung der CVP Wettingen vom 24. Februar. Über 90 Personen haben sich an diesem Freitagabend im Pfarreiheim St. Sebastian eingefunden, um der Generalversammlung der CVP Wettingen beizuwohnen. Zahlreiche Vertreter umliegender Ortsparteien konnten ebenfalls begrüsst werden. Ein Beweis dafür, dass der Zusammenhalt der CVP in der Region funktioniert und gepflegt wird. Ortsparteipräsident Roland Michel führte gekonnt durch den Abend. Neben den üblichen Themen wie Mutationen, Jahres- und Kassabericht, gab es auch Neuigkeiten zum Wahljahr 2017 zu erfahren. Die CVP ist seit letztem Sommer an den Vorbereitungen für den diesjährigen Wahlherbst. Eine umfangreiche Liste an Kandidatinnen und Kandidaten für die Einwohnerratswahlen konnte präsentiert werden. Das Ziel für die Wahlen hat Parteipräsident Roland Michel klar formuliert: Die CVP will zusätzliche Sitzgewinne im Gemeindeparlament. Das dies kein einfaches Unterfangen wird, war allen im Saal bewusst. Die CVP wird auf breite Unterstützung aus den eigenen Kreisen angewiesen sein. Genau darauf zielten auch die Ausführungen von Béatrice Wertli, Generalsekretärin der CVP Schweiz, ab. Die CVP ist die Partei mit dem grössten Wählerpotential. Sachpolitische Abstimmungen fallen häufig gemäss den themenpolitischen Ausführungen der CVP aus. In der Meinungsbildung ist die CVP nach wie vor ein absolutes Schwergewicht. Bei Wahlen jedoch tendiert die Wählerschaft oft dazu, populistischen Parteien und Personen die Stimme zu geben. Die CVP muss deshalb darauf hinarbeiten, auch bei Personen- und Parteiwahlen wieder vermehrt auf sich aufmerksam zu machen. Es ist die Partei, die bei vielen Themen mitbestimmt und die Richtung vorgibt. Die Ausführungen von Béatrice Wertli vermochten alle im Saal zu begeistern. Eine motivierende und begeisternde Einstimmung ins Wahljahr 2017!

Nach dem Auftritt von Béatrice Wertli erzählte Markus Dieth von seinem intensiven Wahljahr 2016 als Regierungsratskandidat. Ein Wahlkampf, der als beispiellos bezeichnet werden kann. Mit der Aktion „11:11 – 11 Bezirke in 11 Wochen“ hat er den ganzen Kanton bereist und somit der ganzen Bevölkerung die Gelegenheit gegeben, ihn als Regierungsratskandidaten kennen zu lernen. In sämtlichen Bezirken gab es lokale Spezialitäten zu kosten, dabei entstanden wertvolle Eindrücke und Erfahrungen mit Menschen aus sämtlichen Kantonsgegenden. Die Wahl zum Regierungsrat bereits im ersten Durchgang im letzten Herbst war die Belohnung für die Anstrengungen.

Auch Roland Kuster wusste Spannendes aus seinen ersten 55 Tagen in seinem neuen Amt als Gemeindeammann zu berichten. Mit der LOVA (leistungsorientierten Verwaltungsanalyse) stehen brisante Themen in der Gemeinde an. Der Bauplanungsprozess für die Sanierung des Tägi ist auf Kurs, die Baueingabe erfolgt im Frühling. Dank der langjährigen Tätigkeit als Gemeinderat kennt Roland Kuster den Gemeindebetrieb bestens, was die Einarbeitungszeit in seinem neuen Amt erheblich verkürzt hat.

Nach den Referaten und dem Dank an die vielen Mitwirkenden konnte Roland Michel den offiziellen Teil der Versammlung mit den Worten „ran an den Käse, das Raclette ist angerichtet“ schliessen.

Die CVP Wettingen freut sich auf ein intensives und herausforderndes Wahljahr 2017 und dankt bereits jetzt für die breite Unterstützung.

Roland Michel, Parteipräsident.

Béatrice Wertli, Generalsekretärin CVP Schweiz.

Markus Dieth, Regierungsrat.

Roland Kuster, Gemeindeammann.

Ran an den Käse – das Raclette ist angerichtet!

Spannende Gespräche beim Anstehen.

En Guete!

Frauenpower!

Die Parteifarbe für den Nachwuchs.

Ehemalige und aktiver Parteipräsident der CVP Wettingen.